Neue Outfits!

Laura und ich haben den #EditedStore in Hamburg gestürmt!
Sie hat sich total toll den Hut in blau auf dem Bild und dazu blaue Boots von „Seven Boot Lane“ gekauft (die gibt es im Edited Onlinestore aber nicht, der Hut ist von „Sessun“ und ich habe ihn bei „Kauf dich glücklich“ online gesehen und verlinkt).
Ich finde, das Outfit sieht klasse an ihr aus! Der Store ist total schön geworden und die Beratung erstklassig. Ich schleiche schon die ganze Zeit um einen Faltenrock rum… argh. Hier liegt aber noch so eine Mega-Bestellung von Otherstories, die ich erst sondieren muss 😉 Da gibt es bald updates von mir, die haben sooo schöne Pullover zur Zeit!

Hier geht es zu einem Outfit von mir und meiner Culotte im „Winterstyle“:

Ein Plädoyer für mehr #Alltagsliebe…

Na klar: wir lieben das Wochenende. Freizeit, mehr Selbstbestimmung (auch nicht immer), aber zumindest mehr Zeit für schöne Dinge. Und diese Freizeitoptimierung kann ganz schon in Stress ausarten…. wie können wir den Alltag mehr lieben?
Wie können wir von der Klangfarbe des Wochenendes etwas an den Alltag rübernehmen?

#Veganer Käse aus Cashewkernen und Brottrunk

Da ist er nun fertig: der selbstgemachte vegane Käse! Und fein gemacht hab ich ihn auch noch.

Das Rezept habe ich dem Buch „Vegan kann jeder“ von Nadine Horn & Jörg Mayer entnommen, welches mir gut gefällt.

Für den Käse brauchst du:

#Matcha-Walnuss-Ciabatta – sooo jummi!

Inspiration mal anders: die japanische Küche ist für mich die beste! Das wusste ich natürlich schon vor meiner Reise, aber was man alles mit #Matcha so anstellen kann?!
Was es nicht alles gab im Matcha-Paradies: Kuchen, Eis, Schokolade, Kitkat mit Matcha, Tees und Lattes… es war so lecker! Natürlich habe ich Matcha mitgebracht ohne Ende, da es in Japan halb so teuer ist wie bei uns.

Flash Sale #Lala Berlin im Room 27 in Hamburg

Ha! Auf dem Weg zum heutigen Mittagstisch bin ich am Room 27 im Lehmweg vorbeigekommen und was sehen meine müden Augen dort?
Flash Sale Lala Berlin!

20151023_161110

Rein da!! Viel Zeit hatte ich nicht, da ich verabredet war, aber ach – so viel Zeit musste sein und dort habe ich für sage und schreibe 15 Euro das Oberteil gefunden, welches ihr auf dem Bild seht.

Sweatshirtkleid mit Streifen #Monkistyle

Das Warten hat ein Ende, ich bin wieder da 🙂

Noch arg gejetlagged, aber voller Inspiration und Energie bin ich von meinem Japan-Trip zurück. Die Mode dort, vorallem in Tokyo war wirklich verrückt und inspirierend.

_MG_4772 _MG_4763

Wenn die Japaner nicht gerade im Businesslook waren, liefen sie sehr legère herum in langen Mänteln, Sweatshirts, Zipfelmützen und Sneakers.

Aufgefallen sind mit auch diese gemütlichen Sweatshirtkleider und heute habe ich mir eins gekauft bei Monki und es heisst „Tania Dress“. Es ist weiß und anthrazit gestreift, aus Baumwolle und innen angeraut. Es hat Taschen und ist mördergemütlich! Um es nicht zu schluffig aussehen zu lassen habe ich mich für hohe Schuhe und Schmuck entschieden.

#Trendsahne – Quo vadis?

Ich habe mir in den letzten Tagen viele Gedanken um Trendsahne gemacht. Ich bekomme sehr viel positives Feedback und die Aufrufzahlen wachsen.
Gestern sagte ich zu meiner Freundin, ich sei traurig, weil wieder ein paar Instragram Follower abgehauen sind und weil so wenig meine Beiträge auf facebook liken. Sie hat natürlich recht als sie meinte, naja, diese Aktivität sei die zweite Stufe, das weiß ich ja auch, dennoch mache ich mir übermässig viele Gedanken über die Qualität von Trendsahne.
Sie meinte „ich lese total gerne deinen Blog, er ist so schön aufgemacht, einfach lesbar, interessante Sachen, wo hast du eigentlich das Rote-Beete Rezept hingeschoben?“

Ich möchte mich nun von den Klicks und likes lösen. Ich mache jetzt einfach, wie ich meine 🙂 Ich bin ja auch meine eigene Zielgruppe und hoffe nun, was mir gefällt, wird auch euch gefallen und inspirieren.

Ihr lieben, ihr dürft gespannt sein. Es gibt jetzt eine kleine kreative Pause und dann sehr viel neue und interessante Inspiration!

#Staytuned #beinspired

 

Meine neue Hose, 5 kg weniger in 5 Sekunden.

Wow… ich habe mir eine neue schwarze Jeans gegönnt. Da ich ja so ein bisschen mopsig um den Bauch bin, brauch ich immer ganz dringend Jeans, die nicht kneifen. Da schlich ich als bei H&M rum und sehe diese Hose: „Shaping, Skinny, Super Stretch“… das sprach mich ja erst mal an. Rein da geschlüpft – waaaahnsinn, total angenehm und weich! Ich habe eine 30er Weite gewählt, sicher hätte es auch die 29er getan, so stretchig ist die, aber ich wollte wirklich was „gemütliches“, was aber nicht gemütlich, sondern ausgehfähig aussieht. Ehrlich, auf dem Foto sehe ich so schlank aus, wie ich es echt nicht bin.
Her mit den Champagner Trüffeln und dem Hüftgold 🙂 🙂 🙂

Die Hose kostet 49,90 €. Einziger Makel: ein Hinweisschild darauf, dass die Hose abfärbt. Natürlich soll man schwarze Sachen eh vor dem Tragen waschen. hose hose2

#Kürbispesto – mit Pasta, als Dip oder auf´s Brot

Ihr lieben, ja ich weiß… schon wieder ein Rezept, aber heh! ich glaube ich habe das Foto-Problem für meine Outfits gelöst. Über Kleinanzeigen habe ich einen chicen großen Spiegel mit weißem Rand aus Klavierlack gefunden und heute abgeholt. Oh man, das Dach meines Cabrios auf, 160 cm langen Spiegel rein und langsam losfahren, weiha. Ihr dürft also gespannt sein!

Aber dieses vielfältige Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten, ich liebe einfach den Spätsommer, besonders bei diesem Wetter und kann an dem ganzen Gemüse und vorallem an den Kürbissen nicht vorbeigehen. Soviel stehe ich sonst wirklich nicht in der Küche 🙂

Du brauchst für das Pesto (ca. 2 Portionen):

  • ca. einen halben Hokkaido Kürbis (knapp 300 g)
  • wer mag: Knoblauch (ich habe heute verzichtet)
  • 60 g Parmesan (Stück, niemals den geriebenen aus dem Regal kaufen, das ist ein solcher Geschmacksverlust, wenn da nicht sogar „Analog-Käse“ drin ist)
  • guter Schuss Olivenöl (ca. 2 EL)
  • Körnermischung (nach Gusto 30-40 g)
  • Pfeffer, Salz aus der Mühle

#Süsskartoffelsuppe mit Kokos, köstlich und low-carb

Ihr solltet nicht den Eindruck bekommen, dass Trendsahne sich zu einem Kochblog entwickelt, aber der Herbst hat einfach so viel zu bieten und ich habe zur Zeit so viel Lust dazu! Diese Suppe kann ich euch nur wärmstens empfehlen:

Du brauchst (2-3 Portionen):

  • ca. 600 g Süsskartoffeln (1 1/2 große) (übrigens haben die wesentlich weniger Stärke als normale Kartoffeln und empfehlen sich zu einer kohlenhydrat-reduzierten Ernährung)
  • ca. 200 ml Kokosmilch (Tipp: wenn ich eine Dose nicht schaffe, friere ich den Rest einfach ein!)
  • ca. 350 ml Brühe (glutenfrei)
  • 1 Stück Ingwer (daumendick, 5 cm)
  • Körnermischung
  • Sesamöl zum Anbraten und Gewürze (z.B. Chilie) zum Abschmecken