Aus diesem tollen Buch „Kochen mit Superfoods“ * habe ich angesichts der Jahreszeit den Kohlsalat mit Sesamdressing gemacht, ein Hammer sag ich euch! Power pur! Das Dressing ist das Geheimnis und ich empfehle euch, dass ihr euch an die Zutatenliste haltet und es genauso zubereitet wie beschrieben 🙂

Wie so oft schaute ich nach Rezepten für Proviant, den man gut mitnehmen kann. Im Tupper bei diesem Salat kein Problem, ausserdem hält er sich locker 3 Tage, sofern man das Dressing getrennt aufbewahrt.

Buch Superfoods, GU VerlagDu brauchst für 4 Personen:

Für den Salat:

Grünkohl
Salz&Pfeffer
1 EL Zitronensaft
3 EL Rapsöl (ok, hier habe ich Sesamöl genommen)
100 g Quinoa
200 g weiße Bohnen
2 EL Walnüsse
2 EL Sesam
1/2 Salatgurke
6 EL Granatapfelkerne

Für das Dressing:

3 EL Tahin (Sesammus)
je 2 EL Zitronen- und Orangensaft
1 EL Zitronen- oder Orangenmarmelade
Salz, Pfeffer
4 EL Raps- oder Sesamöl

  1. Den Grünkohl waschen und grobe Stengel rausschneiden. Die Blätter in feine Streifen schneiden, salzen, pfeffern. 1 EL Zitrone und 3 EL Öl untermischen, alles kneten und eine Stunde ziehen lassen.
  2. Quinoa nach Anweisung kochen. Bohnen abgießen, kalt abbrausen, abtropfen lassen und mit dem Quinoa mischen. Die Walnüsse hacken und gemeinsam mit dem Sesam in einer Pfanne rösten. Die Gurke schälen, längs halbieren und die Kerne herauslösen (nicht wegwerfen, werden noch benötigt). Die Gurke schräg in dünne Scheiben schneiden.
  3. Für das Dressing Tahin mit Zitronen- und Orangensaft sowie der Marmelade und den Gurkenkernen pürieren, salzen, pfeffern. Das Öl untermischen.Sesamdressing
  4. Grünkohl und Gurke mischen und anrichten. Quinoa-Bohnen Mischung, Nüsse und Granatapfelkerne mit dem Dressing mischen und auf dem Grünkohl verteilen.

Das ist soooo lecker!! Übrigens wer Bedenken hat, dass der rohe Kohl (in Kombi mit den Bohnen auch noch) ein wenig Turbulenzen verursacht: ich bin da recht empfindlich und kann Entwarnung geben 😉 Natürlich kann ich nur für mich sprechen.

Hat jemand einen Tipp, wie ich einen Granatapfel besser ausgekernt bekomme, ohne gleich die Küche streichen zu müssen? Bei mir sah das ja wieder aus, als ob gerade Halloween wäre… dabei ist Granatapfel so gesund und köstlich. Nächstes Mal kaufe ich die ausgelösten Kerne, hab ich beim Gemüsehändler gesehen.

Laßt es euch schmecken!!

*Ihr lieben, nein: ich verdiene noch kein Geld mit meinem Blog und die Produktempfehlungen sind freiwillig. Es handelt sich demnach nicht um einen Affliliate link. Sollte es soweit sein, werde ich euch informieren 🙂